Südhessen-Talk

07.11.2019

Jürgen Fuchs, fahrradfuchs ebike erlebniswelt, Groß-Gerau

Elektrofahrräder – Ein Markt in Bewegung

Jürgen Fuchs, Inhaber der fahrradfuchs ebike erlebniswelt in Groß-Gerau, im Gespräch mit mittelstand-südhessen.de

Herr Fuchs, Sie haben ein auf E-Bikes spezialisiertes Fahrradgeschäft in Groß-Gerau. Wie läuft denn eigentlich der E-Bike-Markt in Deutschland?

E-Bikes boomen. Das ist überall spürbar. Die offiziellen Zahlen des ZIV Zweirad-Industrie-Verbandes unterstreichen das. So wurden im 1. Halbjahr 2019 in Deutschland 2,93 Millionen Fahrräder und E-Bikes verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 3,2 Prozent. Betracht man nur die E-Bike-Verkäufe, dann ergibt sich mit 920.000 Verkäufen ein Plus von satten 12 Prozent. Sieht man weiterhin, dass von den aktuell 75 Millionen Fahrrädern in Deutschland erst 4,5 Millionen E-Bikes sind, dann ist ein weiterer Boom zu erwarten, weil E-Bikes einfach gut in unsere Zeit der Verkehrswende und des Klimaschutzes passen. Unsere Erwartungen habe sich bisher jedenfalls voll erfüllt, seitdem wir vor rund fünf Jahren strategisch beschlossen haben, uns als damaliger Vollsortimenter nur noch auf E-Bikes zu konzentrieren.

E-Bike ist ja nicht gleich E-Bike. Welche Marken und Typen bieten Sie in Ihrem Geschäft?

Wir setzen auf qualitativ hochwertige E-Bikes von Riese & Müller. Das ist ein führender E-Bike-Produzent direkt vor unserer Haustür, mit dem wir seit vielen Jahren auch in einem direkten persönlichen Austausch sind. Natürlich gibt es wie in jedem Markt auch Billigangebote. E-Bikes auch aus China sind etwa in Baumärkten schon für ca. 1.500 Euro zu haben. Das ist jedoch nicht unsere Welt. Die Dinger machen jede Menge Ärger und sind brandgefährlich.Wir setzen auf Qualität, Nachhaltigkeit und guten Service. Gute E-Bikes kosten dann bei uns auch im Schnitt 4.000 Euro, in der Spitze sogar bis 10.000 Euro. Das sind dann meist Modelle, mit denen man auch bis zu 45 km pro Stunde fahren kann. Diese Speedbikes sind in Großstädten und in den Speckgürteln ein guter Ersatz für das Auto. Die Modelle mit 25 km/h erlauben dagegen ein gemütliches Fahren in der Freizeit.

Sind E-Bikes eigentlich auch für Unternehmen interessant?

Oh ja, gerade die Modelle mit 45 km/h eignen sich hervorragend für Pendler, die mehr als 20 km bis zu ihrem Arbeitsplatz fahren müssen (vor allem wegen der Zeitersparnis). Arbeitgeber können ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aber auch Firmen-E-Bikes zur Verfügung stellen. Das gibt Pluspunkte beim Kampf um gute Fachkräfte. Unternehmen können für alle Beschäftigte attraktive E-Bike-Pakete anbieten und nicht nur für wenige Auserwählte wie beim Firmenauto. Bei dem Konzept „Jobrad“ werden die E-Bikes als Dienstfahrzeuge (d.h. durch Barlohnumwandlung und eine für Arbeitgeber kostenneutrale Lösung) für drei Jahre geleast.

Nach Ablauf der Leasingzeit können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr genutztes E-Bike zum attraktiven Restwert (17 Prozent des Kaufpreises) übernehmen. E-Bikes sind für Unternehmen aber auch deshalb sinnvoll, weil dann teure Parkplatzflächen wegfallen können.

Haben Sie noch weitere interessante Angebote für Unternehmen in Ihrem Sortiment?

Ja, z.B. Cargo-E-Bikes als Anhängergespann  sind interessant für Handwerker und andere Gewerbetreibende, die damit in den verstopften Innenstädten schneller zu Kunden kommen. Auch fällt die lästige Parkplatzsuche weg. Bundesweite öffentliche Zuschüsse von 30 % (max. 2500,- Euro) reduzieren den Anschaffungswert zusätzlich.

Sie sprachen vorhin davon, dass Sie auf individuellen Service setzen. Können Sie Beispiele dafür nennen.

Wir haben z. B. unsere Öffnungszeiten reduziert, weil wir weniger auf Laufkundschaft setzen. Stattdessen können Kunden und Interessierte Beratungszeiten online auf unserer Website buchen. Wir nehmen uns dann in einem entspannten Umfeld genügend Zeit für Beratungen und Probefahrten. Auch können Interessierte ihre gewählten E-Bikes ohne Kaufverpflichtung mehrere Tage mieten um sie ausgiebig zu testen. Mit unserem individuellen Serviceansatz sparen Kunden wertvolle Zeit.

Wir bedanken uns für das Gespräch Herr Fuchs.

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Partner

fahrrad fuchs: ebike erlebniswelt

Jürgen Fuchs
Darmstädter Straße 36
64521 Groß-Gerau

Fon: 06152 55795
Fax: 06152 51195

fahrrad fuchs: ebike erlebniswelt

Online Antrag stellen - Für Ihre Finanzierung oder Geldanlage das passende Angebot 

Ihre Unternehmenspräsentation

Ihr Experteninterview könnte hier auch stehen, schon ab 490 Euro mit Veröffentlichung im Südhessen-Talk und in einem Sonder-Newsletter an unsere 2.500 registrierten Entscheider mit maximal drei anderen Talks.

Sprechen Sie mich bitte an.

Dipl.-Betriebswirtin Jutta Peschke

Partnerbetreuung mittelstand-südhessen.de
jpeschke@best-practice-forum.de  
Fon: 02304-594014

Südhessen-Talk

30.10.2019

Christian Futterlieb, VR Equitypartner GmbH

Finanzierung von Unternehmensnachfolgen

Alle Talks

Drucken